• Amy und Anjali haben den German Cheer Masters gewonnen!
  • Mitgliederversammlung am 28.02.2020 um 19.00 Uhr
  • Ehrenurkunde der Welterbestadt Quedlinburg an Konrad Sutor verliehen

Startseite

______________________________________________________________________

Tolle Stimmung und gute Leistungen bei KITA-Olympischen Spielen

Bevor die Zeremonie der 7. KITA-Olympischen Spiele startet, wendet sich der Moderator in „eigener Sache“, wie er es nennt, an die vollbesetzte Tribüne in der Bodelandhalle. „Der Kita-Sportbeirat organisiert den Sport der Kindergartenkinder in Quedlinburg. Seit 8 Jahren finanziert sich diese Interessensvertretung von Kitas und GutsMuths-TSG aus Spenden. Aber noch nie haben wir die Eltern selbst gebeten! Wenn Ihnen unser Konzept zusagt und Ihnen diese Olympischen Spiele gefallen, dann geben Sie bitte etwas in den Spendentopf“, wirbt Konrad Sutor um Unterstützung.
Dann geht es los: Glockengeläut, Einmarsch der sechs Kita-Teams mit ihren Schildern (es fehlen die Süderstädter) und begeisternde Stimmung in den Fanlagern. Melvin Mente bringt das Olympische Feuer und trägt es von Team zu Team, bevor es in der Feuerschale weiter brennt.   Dann hissen Emma Winter und Katharina Ulbricht (Anne Frank) die Olympische Fahne zu festlicher Musik.  Großer Jubel motiviert alle Teilnehmer. Nachdem gemeinsam das Quedelbild gepuzzelt wurde, erscheint das Sportvorbild höchst persönlich. Mit neuem Sporttrikot macht Quedel alle Übungen vor, spornt an oder tröstet. Alle haben sich bestens vorbereitet und sorgen für anerkennendes Staunen bei Eltern und Großeltern auf der Tribüne.  Egal, ob Skilanglauf, Rollbrettrennen oder Zielwerfen, die Vier- bis Sechsjährigen zeigen sich als tolle Sportler. Zur Halbzeit liegt das Christliche Kinderhaus vorn.    
Nach einer kurzen Pause stehen weitere fünf Aufgaben vor den Zehnergruppen. Die Rolle vorwärts fordert Mut und Können. Der Floorball muss ins Tor. Gymnastikkeulen wackeln beim Aufstellversuch. Das Team des Christlichen Kinderhauses beginnt zu schwächeln, sie werden am Ende von Bummi und Montessori übertroffen. Doch das ist dem Veranstalter fast egal; schließlich werden alle, die nach olympischer Denkart dabei sind, als Sieger aus der Halle gehen. Die Mädchen und Jungen haben Goldmedaillen um den Hals und Pokale in den Händen. Und im Spendentopf landet eine fast mittlere dreistellige Summe. Die Zustimmung zum KITA-Sportbeirat durch die Eltern ist gegeben. Auch Thomas Trautmann, stellvertretender Geschäftsführer des Kreissportbundes, lobte das Zusammentreffen der Jüngsten „als guten Start für ein lebenslanges Sporttreiben.“ Den Helfern, bestehend aus Eltern, Erziehern und GutsMuths-Mitgliedern, gebührt ein herzlicher Dank der Organisatoren. Den lasen sie auch aus den leuchtenden Augen der zukünftigen Olympioniken.
Die Olympische Fahne wird gehisst

Zwei Kinder je Team puzzeln den Quedel

Rollbrettfahren

Fachsimpelei unter Sportlern


So sehen Sieger aus!

Die Ergebnisse gibt es hier!
Diese Webseite setzt Cookies ein, um Zugriffe zu analysieren und ein Cookie für nicht-personalisierte Anzeigen. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies und der Anerkennung der Datenschutz-Bestimmungen einverstanden.
OK